John träumte von einem Leben in Reichtum und Luxus, während seine Verlobte kein Geld hatte.

– So will ich dich nicht haben! – schrie John in die ganze Wohnung.

Barbara blieb jedoch unparteiisch. Na und, sie weigerte sich, ihm ein Computerspiel zu kaufen. Er ist kein kleiner Junge, also sitzt er auch nicht immer zu Hause vor dem Computer.

– Deine Mutter hat mir alles erzählt”, fuhr er gereizt fort, “du hast mich angelogen! Du hast versprochen, eine Wohnung zu kaufen und die Hochzeit zu bezahlen, und deine Mutter hat gefragt, wann meine Eltern uns das Geld geben werden! Du hast gelogen, dass du reich bist, aber du kannst nicht für uns sorgen!

Barbara zuckte nur mit den Schultern. Als sie an diesem Morgen die Augen öffnete, sah sie die Wahrheit. Und ihre Mutter hatte ihr schon vor langer Zeit gesagt, dass John gierig war und sich nur wegen des Geldes verabredete. Er machte ihr erst einen Heiratsantrag, als Barbara angefangen hatte, sich Wohnungen in Neubauten anzusehen, und sagte, er würde sie mit seinen Ersparnissen kaufen.

– Keine Hochzeit”, änderte John seine Meinung und stopfte eilig seine Sachen in den Rucksack, denn er hatte keine Ahnung, wo das Mädchen die ganzen Koffer hingestellt hatte.

Überhaupt wusste er nicht, wo sie nach dem Putzen was hinstellte, denn er hatte sie nie dabei begleitet.

Barbara hoffte nur, dass John es sich später nicht noch einmal anders überlegen würde, dass er nicht bettelnd zurückkäme, weil ihr Herz es nicht aushielte und sie vielleicht doch noch seinen liebevollen Reden und Gesten erliegen würde. Anfänglich nahm er sie mit seinem süßen und bescheidenen Auftreten für sich ein, aber nach Monaten des Zusammenseins stellte sich heraus, dass er nur so tat, als ob. Also beschloss Barbara, so zu tun, als hätte sie kein Geld. Ihre Mutter machte eifrig mit, denn sie wollte John schon seit langem bloßstellen. Und es funktionierte. John zeigte sein wahres Gesicht.

– “Nur zu”, erwiderte Barbara, “lassen Sie nur, was ich gekauft habe. Ich bin so arm, dass ich alles wieder in den Laden zurückbringe und wenigstens irgendwie, aber ohne dich leben werde.

Sie lachte über den wütenden Kerl und dachte gleichzeitig daran, dass in der neuen Beziehung niemand arbeitslos sein würde, und sie würde niemandem teure Geschenke machen. Männer neigen dazu, sich zu entspannen und ihr an den Hals zu hängen, wenn sie erfahren, dass sie reich ist und mit ihrem Reichtum bis ins hohe Alter arbeitslos bleiben kann. Und sie braucht jemanden, der nicht nur an das Geld, sondern auch an sie denkt.

Rate article