Zehn Tage später kam ihr Mann nach Hause und die Wohnung war leer.

Maria kam von der Arbeit nach Hause und bemerkte, dass einige der Sachen ihres Mannes fehlten. Sie ging durch die Wohnung und sah nach, was genau fehlte. Es fehlten Sommerkleidung und Körperpflegeprodukte. Er hatte es also doch getan!

Ein paar Monate zuvor hatte das Paar geplant, gemeinsam in den Urlaub zu fahren. Ihr Mann sagte, dass er ausländische Urlaubsorte bevorzuge. Maria unterstützte ihn dabei. Sie schlief bereits und sah sich selbst im warmen Meer baden und an einem sonnigen Strand spazieren gehen.

Jeder musste eine Reise mit seinem eigenen Geld bezahlen. Ja, es war seltsam, aber in ihrer Familie gab es ein eigenes Budget. Maria hatte sich inzwischen daran gewöhnt. Ihr Mann fragte sie, woher sie das Geld für einen Urlaub nehmen würde, da sie ihre gesamten Ersparnisse für die Operation ausgegeben hatte.

Maria verstand, was ihr Mann damit andeuten wollte. Und nicht nur das: Sie bat ihn, ihr das fehlende Teil zu leihen. Am Ende des Sommers sollte sie einen Bonus bekommen, so dass eine Frau sich schnell bei ihrem Mann auszahlen würde. Aber er zuckte nur mit den Schultern und setzte sich an seinen Computer.

Er hatte eine Regel – er verlieh kein Geld an andere. Aber konnte er um der Frau willen, die er liebte, eine Ausnahme machen? In jeder normalen Familie wurden solche Fragen nicht einmal gestellt, und hier… Manchmal musste sie um Geld für Lebensmittel betteln. Ja, das kam vor.

Mehrmals hatte sie ihren Mann gebeten, ihr bei der Lösung ihrer finanziellen Probleme zu helfen, aber er schwieg einfach. Er sagte ihr, niemand würde ihren Urlaub stornieren. Aber was bedeuteten diese Worte?

Sein Urlaub hatte begonnen, und sie war allein in der stickigen Wohnung. Ihr wurde klar, dass ihr Mann beschlossen hatte, allein in den Urlaub zu fahren und nicht, um mehr Geld auszugeben. Sie war sehr beleidigt, denn ihr Mann hatte sie nicht einmal gewarnt, sondern war heimlich weggelaufen.

Maria rief ihre Mutter an und erzählte ihr alles. Die ältere Frau verstand nicht, wie ihr Schwiegersohn so etwas tun konnte. So etwas hatten sie noch nie erlebt, alles war in zwei Hälften geteilt. Ihre Mutter bot ihrer Tochter an, zu ihr in den Urlaub zu kommen. Nun, was sollte sie in vier Wänden tun? Sie stimmte dem Angebot zu.

Als Maria nach Hause kam, erfuhr sie, dass ihr Bruder mit seiner Familie ans Meer fahren würde. Ihre Schwägerin schlug ihr vor, mit ihnen zu fahren. Sie war sehr erfreut. Die Frau verstand, dass sie sich den falschen Mann als Ehemann ausgesucht hatte. Er schätzte sie nicht und war nicht bereit, etwas für eine gemeinsame Zukunft zu opfern.

Zehn Tage später kam ihr Mann nach Hause und es war nichts da. Er hatte auch seine Schlüssel verloren, wie sollte er die Tür öffnen? Gott sei Dank hatte ihre Nachbarin einen Ersatzschlüssel, so dass sie trotzdem in die Wohnung gelangen konnten.

Maria war nicht zu Hause. Auf dem Küchentisch lag ein Zettel: “Ich habe die Sachen weggebracht. Bald eine Scheidung. Ich hoffe, du hast dich gut erholt.”

Und dann bereute der Mann seine Tat, aber es war zu spät.

Rate article