Mein Vater hat seit meiner Kindheit viele verletzende Worte zu mir gesagt, aber in meinem hohen Alter schmerzen sie mehr als ein scharfes Messer

Mein Vater war in seiner Jugend ein vernünftiger und weiser Mann, gebildet, von allen in der Firma geliebt und respektiert, und man sagte mir, ich solle seinem Beispiel folgen. Aber niemand ahnte, dass Vater zu Hause keine Gelegenheit ausließ, mich daran zu erinnern, dass ich ein ungewolltes Kind seiner ersten Liebe war, das ihm und seiner Frau zur Last fiel, weil sie es waren, die mich aufziehen mussten. Vater ließ mich mein ganzes Leben lang bedauern, auf die Welt gekommen zu sein.

Er stach mich noch mehr, indem er mir sagte, dass ich es nie zu etwas bringen würde, dass ich es nie zu etwas bringen würde und auf der Straße landen würde, wenn ich eine schlechte Note bekäme. Er bestand darauf, dass ich mit dem Boxen anfing, obwohl ich den Sport überhaupt nicht mochte. Mein Vater wollte mich zu einer Person erziehen, aber ich wuchs anders auf, und auch das war immer eine Ausrede, um mich zu beleidigen.

Mein Verhältnis zu meinem Vater wurde besser, nachdem ich ausgezogen war und geheiratet hatte. Ich konnte sehen, dass er sogar seine Schwägerin sehr mochte, er war in gewisser Weise dankbar, dass ich nun nicht mehr zu seiner Familie gehörte, da ich meine eigene hatte. Und mit siebzig fing er an, an ihr herumzunörgeln.

– Du verbringst so viel Zeit und Geld mit deiner Frau! Aus irgendeinem Grund will sie immer noch in den Schönheitssalon gehen und sich die Haare machen lassen, aber eigentlich betrügt sie dich. Du hast keine eigenen Kinder, also machst du dich an sie ran. Du solltest lieber nach Hause gehen und deinem alten Vater helfen. Wozu habe ich dich großgezogen? Damit du mich vergisst und nur für dich lebst?

Früher konnte er mich nicht ausstehen, aber auf seine alten Tage hat er mich angefleht, wieder bei ihm einzuziehen. Er zögerte nicht, vor meiner Frau gemeine Dinge über sie zu sagen und versuchte auf jede erdenkliche Weise, unsere Beziehung zu zerstören, aber das war nicht der Grund, warum wir wieder bei ihm einzogen. Er wurde sehr vergesslich und ließ oft den Schlüssel in der Tür stecken, was dazu führte, dass die Nachbarn anriefen, oder er hätte fast ein Feuer gelegt, weil er das Bügeleisen auf dem Bügelbrett vergessen hatte. Man musste sich um ihn kümmern, und so beschlossen meine Frau und ich, bei ihm zu wohnen und unsere Wohnung vorübergehend zu vermieten.

Jedenfalls ging es Papa immer schlechter. Manchmal ist er bereit, aus Liebe zu mir zu weinen, und sagt, dass er mich sehr vermisst, dass ich das Nächste bin, was er an Familie hat. Und manchmal schimpft er mit mir, wirft mich raus und fuchtelt mit dem Zauberstab herum. Ich weiß, dass das bei alten Menschen vorkommt und dass keine Medizin helfen kann, aber ich finde es sehr schwierig, mit ihm zurechtzukommen. Meine Frau und ich diskutieren über die Möglichkeit, Papa in ein Pflegeheim zu schicken – ich habe mir immer gesagt, wenn ich wütend auf meinen Vater war, weil ich ihn nicht liebte, dass ich mich im Alter an ihm rächen und ihn in ein Pflegeheim stecken würde, aber jetzt bezweifle ich, dass das das Richtige ist. Er ist in meinen Augen nicht der beste Mensch und sagt eine Menge verletzender Dinge, aber ich habe das Gefühl, dass er bei ihnen besser aufgehoben wäre als bei Fremden auf der Station. Meine Frau ist da anderer Meinung. Was kann man also dagegen tun?

 

Rate article
Mein Vater hat seit meiner Kindheit viele verletzende Worte zu mir gesagt, aber in meinem hohen Alter schmerzen sie mehr als ein scharfes Messer
Kai mano vyras buvo įkalintas, mano uošvė vis ateidavo pas mane ir kaltino mane dėl to.