Kein Ausweg

Es gab eine Zeit in meinem Leben, in der die beste Möglichkeit, sich etwas dazuzuverdienen, abendliche Taxifahrten waren. Als Frau zog ich es vor, ausschließlich Frauen mitzunehmen, da ich mich etwas unwohl fühlte, wenn ein starker und kräftiger Mann hinter mir saß. Man muss mit allem rechnen.

Aber diesmal gab es eine Ausnahme, denn mein Bruder bat mich, seinen guten Freund nach einem Ausgehabend abzuholen. Ich habe nur zugestimmt, weil mein Bruder mich darum gebeten hatte, und er versprach, die Fahrt selbst zu bezahlen, indem er das Geld auf seiner Karte gutschreibt.

Wie auch immer, ich holte den Kerl ab, er war nur leicht betrunken und sehr gesprächig. Auf der Hälfte der Fahrt erzählte er mir von seiner Geburtstagsfeier, von meinem Bruder, erzählte mir ein paar lustige Geschichten aus seinem alten Studentenleben. Und dann, als wir schon nicht mehr weit von seinem Haus entfernt waren, erklärte er allen Ernstes, dass er kein Geld habe. Natürlich wäre es richtiger gewesen, ihm zu sagen, dass ich kein Geld von ihm erwarte, weil es ein Vergnügen war, mit ihm zu gehen und alles in dieser Richtung, und außerdem hatte mein Bruder für die Bezahlung gesorgt.

Aber der Teufel hat mir die Zunge rausgerissen und gesagt:

“Schade, da die Lage so verzweifelt ist, muss ich in Naturalien zahlen”, ich machte nur Spaß. Und der Typ, der unter seinem Atem schniefte, sagte, dass er mit dieser Option einverstanden sei.

Wir haben beide viel gescherzt, und am nächsten Tag hat er die Nummer meines Bruders bekommen und mich angerufen. Erst war es ein freundschaftliches Kennenlernen, dann lud er mich zu einem Date ein. Wir haben meinen Bruder mit Fragen gelöchert, warum er uns nicht schon früher vorgestellt hatte, und es ist schon komisch, wie das Leben ist: Es scheint ein Zufall zu sein, aber man lernt so einen tollen Menschen kennen!

Rate article