Es war mir wichtig, eine Familie mit einem liebevollen und netten Mädchen zu gründen.

Manchmal ist das Schicksal völlig unberechenbar. Während meiner ganzen Jugend dachte ich, dass die Jugendfreundin, mit der meine Eltern uns verkuppeln wollten, die Richtige für mich sei. Eva war immer für mich da, in meinen Momenten der Schwäche und in meinen Erfolgen. Da wir unzertrennlich waren, hielt ich sie gewissermaßen für das perfekte Mädchen und war überzeugt, dass ich verliebt war. Ich selbst wuchs nur mit meinen Eltern auf und fühlte mich trotz einer so guten Freundin oft einsam, deshalb wollte ich eine große Familie. Als wir älter wurden und anfingen, miteinander auszugehen, sagte ich oft, dass ich gerne viele Kinder hätte, aber Eva schien im Allgemeinen nicht von der Idee begeistert zu sein, die Familie zu erweitern. Sie betrachtete sich nie als kinderlos, war aber ambivalent, wenn es darum ging, Kinder zu bekommen und sie aufzuziehen.

Wir heirateten, als wir dreiundzwanzig waren. Ich liebte das Familienleben, ich liebte es einfach, bei der Arbeit zu sagen, dass ich nach Hause muss, weil meine Frau auf mich wartet. Aber noch mehr als das wollte ich hinzufügen, dass ich auch ein Baby hatte, also überredete ich Eva zu einer gründlicheren Planung der Schwangerschaft. Aber es klappte nicht. Ich zwang sie, zum Arzt zu gehen, um sicherzugehen, dass wir beide gesund waren, und alle Ärzte sagten, dass es uns gut ginge, dass es vielleicht nur noch nicht so weit sei. Wie ein Idiot habe ich das geglaubt, bis ich Eves Antibabypillen in ihrer Handtasche fand. Sie war nicht faul gewesen, Geld für Pillen auszugeben und sie fast jeden Tag einzunehmen, damit sie mich, Gott bewahre, nicht mit dem glücklich machen würde, wovon ich so lange geträumt hatte.

Eine solche Lüge war für mich nicht leicht zu akzeptieren. Es ging nicht darum, dass sie kein Kind wollte, sondern darum, dass sie nur so tat, als würde sie mich unterstützen. Diese kleine Lüge, die Eva “harmlos” nannte, flog auf, und vier Monate später trennten wir uns. Unsere Eltern sind immer noch befreundet, und deshalb treffe ich auch ab und zu meine Ex-Frau, aber das tut mir jetzt nicht weh.

Ich habe es geschafft, das perfekte Mädchen online kennenzulernen. Ein Freund von mir hat auf diese Weise geheiratet, also beschloss ich, mein Glück auch im Internet zu versuchen. Es stellte sich heraus, dass wir mit ihr in derselben Gegend wohnten und sogar gerne im selben Café speisten, aber aus irgendeinem unbekannten Grund waren wir uns nie über den Weg gelaufen oder hatten uns einfach nicht beachtet. Nach zwei Verabredungen waren wir unzertrennlich. Ich kannte Eva schon seit vielen Jahren, bevor ich ihr einen Heiratsantrag machte, und bei meiner neuen Liebe dauerte es sechs Monate, bis mir klar wurde, dass sie meine Seelenverwandte war. Ich kann unsere kleinen Streitereien (oder vielmehr Auseinandersetzungen) in den anderthalb Jahren, die wir zusammen sind, an den Fingern abzählen, und das ist für mich ein wichtiger Indikator. Nun, wir werden beide sehr bald Eltern, genau wie ich es mir erträumt hatte.

Trotzdem ist es in einer Partnerschaft wichtig, mit der richtigen Person zusammen zu sein und nicht von jemandem aufgezwungen zu werden. Diejenigen, die sagen, dass Liebe nicht so wichtig ist, dass Verständnis im Allgemeinen unrealistisch ist und dass Menschen so viele Jahre in einer Ehe leben, nur weil sie sich aneinander gewöhnt haben, liegen falsch. Man kann nicht ohne gemeinsame Gedanken und Ziele sein, und schon gar nicht ohne Liebe.
 

Rate article
Es war mir wichtig, eine Familie mit einem liebevollen und netten Mädchen zu gründen.
Mano žmona per labai trumpą laiką naujoje darbovietėje pradėjo gauti gerą atlyginimą. Įtariu, kad tai buvo ne tik dėl jos profesinių gebėjimų