Als die Schwiegermutter erfuhr, dass wir die Hypothek abgeschlossen hatten, begann sie, uns zu überreden, ihrer Schwägerin zu helfen

Mark und ich kamen zusammen, als ich 22 war. Ein paar Monate später heirateten wir und nahmen einen Kredit für eine Eigentumswohnung auf. Sie lief auf Marks Namen, aber wir haben beide dafür bezahlt. Acht Jahre lang haben wir dafür bezahlt, acht Jahre lang haben wir uns alles verweigert, sogar billige Lebensmittel gegessen, ohne Rücksicht auf unsere Gesundheit. Nach acht Jahren haben wir unseren Kredit abgeschlossen, die Wohnung gehörte uns. Ich dachte, endlich werden wir leben und das Leben genießen. Aber das klappte nicht. Mein Mann hatte eine Schwester.

Sie war verheiratet, aber weder sie noch ihr Mann arbeiteten. Sie mieteten ein kleines Zimmer. Der Mann meiner Schwägerin fand manchmal einen Job und bezahlte das Zimmer, aber sie hatten nicht immer Geld zur Verfügung. Sie liehen sich immer Geld von uns und zahlten es nie zurück. Als meine Schwiegermutter erfuhr, dass wir den Kredit abgeschlossen hatten, rief sie meinen Mann an und begann, ihn davon zu überzeugen, dass wir meiner Schwägerin helfen sollten, da es ihr schlecht ging. – Sohn, warum überschreibst du mir nicht deine Wohnung und ich lasse dich in mein Haus. Wozu brauche ich eine geräumige Wohnung? Und du hast bald Kinder.

Mein Mann freute sich über das Angebot und nahm es, ohne lange zu überlegen, an. Er übertrug die Wohnung auf seine Schwiegermutter, und deren Schwiegermutter übertrug sie auf ihre Schwägerin.

Das Ergebnis: Die Schwägerin hat die Wohnung, und wir stehen auf der Straße, weil die Schwiegermutter uns nicht aufnehmen will. Ich war so beleidigt, dass mein Mann mich nicht um Rat gefragt hat. Ich war absolut dagegen. Schließlich hatten wir so viele Jahre lang Miete gezahlt. Nachdem meine Schwägerin uns rausgeschmissen hatte, lebte ich bei meinen Eltern, aber ich habe meinem Mann nicht verziehen. Er kam zu mir und bat mich um Vergebung. Ich liebte ihn sehr, und so beschloss ich, ihm eine zweite Chance zu geben. -Gib mir dein Wort, dass du deiner Mutter nicht mehr vertrauen wirst. Sie manipuliert dich. Es ist in Ordnung, wir werden eine neue Wohnung besorgen, wir werden sie bezahlen, und wir werden die Hypothek bald abschließen, wenn du aufhörst, deiner Schwester zu helfen.

Mein Mann war einverstanden. Wir nahmen die Hypothek auf und fingen an, sie abzubezahlen, wobei wir keine Mühe scheuten. Wir arbeiteten in zwei, manchmal sogar in drei Jobs und hatten keinen Tag frei. Vier Jahre später gehörte die Wohnung uns. Und dann tauchte meine Schwiegermutter auf und bat meinen Sohn um Verzeihung. – Es tut mir leid, mein Sohn, dass ich das tun musste. Du weißt, in was für einer schlimmen Situation deine Schwester war. Sie ist auch jetzt nicht in guten Verhältnissen. Sie hatte vor kurzem einen Autounfall, sie hat ihr Auto geschrottet und liegt im Krankenhaus. Und das Auto war auf Kredit. Sie können nicht gut leben, sie können den Kredit nicht zurückzahlen und sie können das Auto nicht reparieren. Du verkaufst deine Wohnung, gibst mir das Geld, und du kannst in mein Haus einziehen.

Und was glauben Sie, was mein Mann getan hat? Er hat es wieder getan! Schon wieder! Wie können wir nur so naiv sein? So viele Jahre waren vergeudet. Ich erkannte, dass es keinen Sinn hatte, die Beziehung fortzusetzen. Ich reichte die Scheidung ein.

Rate article
Als die Schwiegermutter erfuhr, dass wir die Hypothek abgeschlossen hatten, begann sie, uns zu überreden, ihrer Schwägerin zu helfen
Ein Unfall brachte zwei liebende Herzen zusammen