Mark strebte ein Leben in der Hauptstadt an und wechselte Mädchen wie Handschuhe, um sein Ziel zu erreichen.

Mark stammte aus einer kleinen Industriestadt, in der die einzigen Perspektiven darin bestanden, entweder als Straßenbahnfahrer oder in einer Fabrik zu arbeiten. Aufgrund seiner Noten war es unmöglich, in die große Stadt zu gehen, und seine Freunde verließen ihn immer wieder. Während seiner gesamten Kindheit sah Mark seinen Vater, der in einer Fabrik arbeitete, einen Keuchhusten hatte und später an Lungenkrebs erkrankte, und er wollte nie eine solche Zukunft für sich. Er begann, im Internet nach Mädchen zu suchen. Er lernte zunächst Einheimische kennen und hoffte, dass eine von ihnen beschließen würde, mit ihm zusammenzuziehen, aber alle waren Stammgäste in der Stadt und hatten nicht vor, irgendwohin zu ziehen. Also musste er seinen Radius erweitern. So lernte er Monica kennen, die in einer kleinen Stadt außerhalb der Hauptstadt lebte. In der Stadt selbst machte sie eine Ausbildung zur Krankenschwester und würde später im Krankenhaus der Hauptstadt arbeiten müssen.

Mark flirtete auf jede erdenkliche Weise online mit ihr und reiste für sie Hunderte von Kilometern. Er hatte großes Glück, dass Monica nicht das hübscheste Mädchen war, sie hatte keine Freunde vor ihm und niemand sah sie an, also begann sie, sich selbst an Mark zu hängen. Sie bezahlte ihre Verabredungen aus eigener Tasche, auch die Miete für die Wohnung, und dann waren es ihre Eltern, die die Hochzeit bezahlten.

Marks Glück währte etwa ein Jahr lang, aber mit der Zeit begann er, sich zu wichtig zu nehmen – die Mädchen in der Hauptstadt schenkten ihm immer noch Aufmerksamkeit, bis sie herausfanden, dass er verheiratet war. Er begann, Monica zu betrügen, und sie wusste es und tolerierte es. Sie dachte, er würde heiraten und zurückkommen, aber er lernte eine fünfzigjährige Frau kennen, die Familie und Kinder in Israel hatte. Sie hatte drei Wohnungen in der Stadt, und sie versprach, Mark eines Tages etwas zu überschreiben. Das hat ihn wirklich überzeugt, ebenso wie die Möglichkeit zu reisen. Dafür ließ er seine Frau völlig im Stich und nutzte die neue Beziehung aus. Er zog zu Anna, lebte auf ihre Kosten, verweigerte sich nichts, auch nicht der Arbeit. Er hätte den Rest seines Lebens so leben können, wenn Anna nicht einen Schlaganfall erlitten hätte. Sie brachten sie ins Krankenhaus, und Mark musste sich dort um sie kümmern, in der Hoffnung, dass sie sich erholen würde, denn sie hatte nur versprochen, ihm etwas zu überschreiben, aber das tat sie nicht.

Er kümmerte sich um sie, in der Hoffnung, sie würde wieder auf die Beine kommen, aber es wurde nicht besser, und nach eineinhalb Monaten war sie tot. Ihr gesamtes Hab und Gut ging an ihre Kinder und Verwandten, und Mark war immer noch ein Niemand. Er bat Monica zurück, flehte sie an, die Scheidung nicht einzureichen, aber sie wies ihn ab. Ohne Geld und ohne etwas erreicht zu haben, kehrte Mark in seine Heimatstadt zurück, lebt bei seiner Mutter, arbeitet als Rasenmäher und hofft immer noch, eine Geliebte zu finden. Aber er ist schon dreiunddreißig, sein Leben hat ihn ausgelaugt, vielleicht klappt nichts mehr, und er muss in die Fabrik gehen…

Rate article