“Lassen Sie unsere Tochter bei sich wohnen”, bat der Verwandte. Die Tapete im Studentenwohnheim ist schäbig.

Fast alle von uns waren Studenten und wissen noch, wie die Studentenzeit ist. Es sind die hellsten und buntesten Jahre des Lebens. Natürlich war es auch damals schon manchmal hart, aber damals wurde alles anders wahrgenommen. Wir sahen das Leben durch eine “rosarote Brille”, und alle Mühen waren “knietief”.

Wir bestanden Prüfungen, schlossen Freundschaften, verliebten uns, lernten unsere ersten Lektionen fürs Leben und “stießen auf Dinge an”. Das waren wunderbare und unvergessliche Zeiten. Warum habe ich das alles geschrieben? Lassen Sie mich Ihnen erzählen, was vor kurzem passiert ist.

Eine entfernte Verwandte rief mich an und begann ins Telefon zu weinen, ihre Stimme zitterte vor Schluchzen. Natürlich fragte ich sie, was los sei. Sie antwortete, dass es sich nicht um einen Telefonanruf handelte. Ich begann mir Sorgen zu machen, Gott bewahre, dass ein Verwandter irgendeine Art von Kummer hatte. In weniger als einer Stunde standen meine Verwandte, ihr Mann und ihre Tochter bereits vor meiner Tür.

Ich bat sie herein und fragte:

-Was ist passiert?
– Schatz, wir haben ein schreckliches Problem – sagte die Verwandte.
– Unsere Tochter ging zur Universität, und im Wohnheim schreckliche Bedingungen. Tochter wurde nur ein schreckliches Zimmer gegeben. Es gibt absolut keine Reparatur, die Tapete blättert ab, es gibt nicht einmal Farbe auf dem Boden, alles ist schäbig. Wie kann unsere Tochter unter solchen Bedingungen leben? Sie ist an die Gemütlichkeit, die Wärme eines Zuhauses gewöhnt. Wir haben beschlossen, dass es besser für sie ist, bei Ihnen zu leben. Ihr seid keine Fremden für uns. Und wir werden in Frieden leben, weil wir wissen, dass unsere Tochter gut versorgt ist.

Ich erschauderte über diese plötzliche Unverschämtheit. Sie hielten es also für angebracht, aber niemand hat mich um Erlaubnis gefragt. Brauchte ich sie denn? Ich habe ihnen eine tolle Möglichkeit angeboten:

– Lassen Sie Ihre Tochter für ein paar Tage bei mir wohnen. Während dieser Zeit werden Sie in ihrem Zimmer Schönheitsreparaturen vornehmen. Sie wird dort nicht allein wohnen, sondern mit einem weiteren Mädchen, so dass wir es noch billiger machen können.
– Und warum sollten wir in dieses Zimmer investieren? Sie wird doch sowieso ausziehen.
-Das stimmt, aber das Studium dauert 5 Jahre, und das ist eine ordentliche Zeitspanne.

Meinen Verwandten hat mein Angebot nicht gefallen, sie waren beleidigt und sind gegangen. Aber ich denke, ich habe das Richtige getan.

Rate article
“Lassen Sie unsere Tochter bei sich wohnen”, bat der Verwandte. Die Tapete im Studentenwohnheim ist schäbig.
Man sollte immer menschlich bleiben, egal wie viel Geld man hat