Ich habe einer Freundin für den Sommer eine 3-Zimmer-Wohnung überlassen, und sie hat zwei Zimmer an Fremde vermietet

Ich bin 50 Jahre alt, seit 28 Jahren verheiratet, mein Mann und ich haben zwei erwachsene Kinder. Die älteste Tochter ist bereits selbst zweifache Mutter, der jüngste Sohn lebt ebenfalls getrennt von uns.

Mein Ehepartner und ich leben in einer Wohnung, aber da wir ein Hoalzhaus außerhalb der Stadt haben, wohnen wir vom Frühjahr bis zum Spätherbst dort. Immerhin gibt es dort frische Luft, einen Gemüsegarten und es ist bequem, zur Arbeit zu kommen, obwohl wir früher aufstehen müssen als in der Stadt, aber das fällt uns nicht schwer.

Das heißt, unsere Wohnung steht die ganze Zeit über leer. Das war es, was meine Jugendfreundin Monica anzog, die sich vor nicht allzu langer Zeit von ihrem Ehepartner scheiden ließ und einfach nirgendwo hin konnte. Ich beschloss, ihr zu helfen, aber was dann geschah, war eine echte Chuzpe.

Anfang Mai übergab ich ihr die Schlüssel, und mein Ehepartner und ich zogen in unser Haus. Ein paar Mal im Monat kam ich vorbei, um ein paar Sachen abzuholen, dann wieder bei anderen Gelegenheiten. Etwas später kam ich nicht mehr, und sie kümmert sich um viele Dinge selbst und rührt mich nicht an. Ich hätte vielleicht nicht einmal gewusst, dass außer Monica noch jemand in unserer Wohnung wohnt, wenn mich Ende Juli ein Nachbar angerufen und gefragt hätte:

“Hast du die Wohnung verkauft?”

Ich antwortete, nein – die Wohnung gehöre immer noch uns, nur ein enger Freund von mir wohne vorübergehend dort. Daraufhin sagte die Nachbarin:

“Sie haben also nicht nur einen Freund, der hier wohnt, sondern gleich mehrere, und die haben auch noch fünf oder sechs Freunde, die jeden Tag vorbeikommen!”

Was ich da hörte, machte mich natürlich sehr nervös. Es ist eine Sache, wenn jemand, den man kennt, im Haus wohnt, aber es ist etwas ganz anderes, wenn sich die Wohnung in einen Innenhof mit Gängen verwandelt. Ich beschloss, meinen Freund nicht anzurufen, sondern machte mich sofort auf den Weg, um herauszufinden, was los war. Ich kam schließlich pünktlich an:

Ein Mann mittleren Alters kam gerade aus meiner Wohnung, und ein Mädchen stand neben ihm im Flur. Als ich dieses Bild sah, fragte ich, ob die Vermieterin zu Hause sei. Die Antwort war ja, und ich fragte, ob sie herauskommen könne. Meine Freundin kam heraus.

Ich fragte sie:

“Wie lange sind Sie schon Wirtin hier?”

Sie versuchte, sich zu rechtfertigen, aber es klappte nicht. Schließlich fand ich heraus, dass sie zwei Gästezimmer an zwei verschiedene Personen vermietete und in dem dritten Zimmer selbst wohnte. Es war kein schlechter Nebenjob, auf Kosten meiner Reparaturen und meiner Investition in die Wohnung. Nach einer Stunde war niemand mehr in der Wohnung, und meine Freundin und ich haben immer noch keinen Kontakt.

Ich dachte, dass mit 50 Jahren, könnte ich nicht überrascht sein, aber ich war falsch.

Rate article
Ich habe einer Freundin für den Sommer eine 3-Zimmer-Wohnung überlassen, und sie hat zwei Zimmer an Fremde vermietet
Gera mylėti artimuosius per atstumą. Kaip teta atvažiavo manęs aplankyti.