Das Eheleben entpuppte sich als eine Täuschung. Und es war unser Sohn, der es aufdeckte.

Ich war der Alleinverdiener in unserer Familie, aber ich habe mich nie darüber beschwert. Meine Frau und mein Sohn hatten ein tolles Leben, sie hatten immer die Möglichkeit, neue Geräte zu kaufen und spontan Urlaub zu machen. An den Wochenenden fuhren sie oft in ein Ferienhaus in der Vorstadt, um Schaschliks zu braten und in der Natur zu entspannen. Der Sohn war immer ein Stubenhocker, so dass er oft den ganzen Tag zu Hause blieb, während seine Mutter ausging, aber sie aßen gemeinsam zu Abend. Er hatte keine Ahnung, und ich auch nicht, dass meine Mutter ihre ganze freie Zeit mit ihrem Liebhaber verbringen konnte. Eines Samstags, als unser vierzehnjähriger Junge von den Nachbarskindern zum Spazierengehen aufgefordert wurde, kam es völlig ungewollt heraus. Er ging nur widerwillig mit ihnen, weil seine Mutter darauf bestand.

Er hatte nicht viel Zeit, denn die Jungs waren Fremde und es waren keine anderen Leute in der Nähe, also rannte mein Sohn bei der ersten Gelegenheit nach Hause. Meine Frau rechnete nicht mit der Rückkehr ihres Sohnes und brachte ihren Liebhaber mit ins Haus. Sie saßen beide halbnackt mit einem Glas Wein vor dem Kamin, als der Sohn ohne anzuklopfen eindrang. Meine Frau leugnete es nicht und ließ sogar zu, dass mein Sohn ihren Liebhaber einmal schlug, befahl mir aber, nichts zu sagen. Natürlich hat er mir in dieser Nacht alles erzählt.

Wir haben uns sehr schnell und in gegenseitigem Einvernehmen scheiden lassen. Ich habe nichts von ihr verlangt, und sie hat auch nichts von mir verlangt. Soweit ich weiß, hat sie nur ein paar Monate nach unserer Trennung geheiratet. Sie will ihren Sohn nicht sehen, hält ihn immer noch für einen Verräter, und mich will sie auch nicht sehen. Das Schlimmste an der ganzen Sache ist, dass mein Sohn denkt, er sei derjenige, der unsere Ehe ruiniert hat, weil er es gewagt hat, es mir zu sagen.

– Wenn ich ihr Angst machen würde, würde er ihren Mann verlassen und zu dir zurückkommen”, sagte er gelegentlich.

Aber ich glaube nicht, dass eine solche Lüge von Nutzen wäre. Ich selbst würde nie mit einem Betrüger zusammenleben wollen, und ich bin froh, dass mein Sohn gestanden hat, was er gesehen hat, anstatt es zu verheimlichen. Er ist noch jung und versteht es nicht, aber es würde sein Gewissen belasten und alles nur noch schlimmer machen, wenn er es mir in einer Woche oder einem Monat oder einem Jahr erzählen würde. Ich denke, es ist besser früher als später.
 

Rate article
Das Eheleben entpuppte sich als eine Täuschung. Und es war unser Sohn, der es aufdeckte.
Мамо, защо седиш на двора? Тъмно е!