Als Kinder lieben und brauchen sie uns, aber ab dreißig wollen sie nur noch Geld von ihren Eltern stehlen.

Als wir jung waren, schienen Kinder die Blumen des Lebens zu sein, von denen jeder spricht. Es war so schön, die Kleinen im Dorfhaus aufzuziehen, und wir hatten eine große Familie – zwei Töchter und zwei Söhne. Beim Frühstück waren alle immer laut und redeten, beim Abendessen war es noch lauter. Einige waren in der Schule, andere zu Hause; einige waren ins Nachbardorf gezogen, andere gingen in die Stadt, um ein besseres Leben zu suchen. Trotzdem fühlten meine Frau und ich uns nie einsam. Früher riefen die Kinder oft an und besuchten uns, aber im Laufe der Jahre hat sich das geändert.

Nach dem Schlaganfall kann meine Frau nicht mehr aufstehen, ist ans Bett gefesselt, kann nicht in die Stadt gehen, und die Kinder wollen uns gar nicht mehr besuchen. Ich bin jetzt alt, und ich könnte die Hilfe meiner Söhne oder Schwiegersöhne mit dem gleichen Brennholz gebrauchen, aber es kommt niemand.

Das einzige Mal, als ich beschloss, in die Stadt zu fahren, um meine Tochter zu besuchen, weil es nicht so weit weg war, und um jemanden einzustellen, der sich um meine Frau kümmert, sie füttert und so weiter, musste ich meine Kettensäge verkaufen. Mit dem Geld bezahlte ich eine “Krankenschwester”, kaufte eine Fahrkarte in die Stadt und wollte meiner Tochter auch etwas mitbringen. Weder sie noch mein Schwiegersohn waren über meinen Besuch erfreut. Mein Enkel ist erst fünf, er versteht noch nicht viel, aber als er mir entgegenlief und mich umarmte, fing er an, seine Nase mit den Fingern zu verstopfen und zu sagen, dass ich nach “Selon” stinke. Ich fürchte, sie hätten mich an diesem Abend nach Hause geschickt, wenn ich ihnen das Geld nicht gegeben hätte.

So bin ich zu meiner Familie gekommen, aber ich habe auch für ihre Unterkunft bezahlt… Mein Schwiegersohn hat mich einen Tag später zum Bahnhof gefahren, und obwohl ich das Geld für die Krankenschwester gespart habe, indem ich ihr weniger zahlte, hat das die Einstellung meiner Kinder verletzt. Unsere Vögel sind zerstreut, sie haben keine Zeit für ihre Eltern. Ich habe große Angst, dass sie dann nicht in der gleichen Lage sind wie meine Frau und ich – auch ihre Kinder gehen vielleicht weit weg, rufen nicht an, besuchen sie nicht und denken nur an das Geld.

Rate article